Frühjahrsputz im Museum

Die Badische IVh wird mit Trockeneis gereinigt.

Wer das TECHNOSEUM kennt, weiß, dass wir nicht nur im Inneren des Museums Exponate zeigen, sondern es auch auf dem Außengelände viel zu sehen gibt: Hier fährt nicht nur die Feldbahn durch den Museumspark, auch einige Lokomotiven, wie die Badische IVh oder der Blaue Bock, gibt es zu bestaunen. Weil diese Exponate der Witterung im Lauf der Monate stark ausgesetzt sind, brauchen sie viel Pflege und in regelmäßigen Abständen auch eine Grundreinigung.

„Eisgestrahlt“ sauber
Eine Woche lang wurde jetzt die Badische IVh „geistrahlt“, wie es im Fachjargon heißt. Die Dampflokomotive wurde dabei mit Trockeneis im Druckluftstrahlverfahren schonend und gründlich gereinigt. Mit -80 Grad und einer Schallgeschwindigkeit von etwa 500 Litern Luft pro Minute treffen dabei die Trockeneispartikel auf die zu reinigende Oberfläche. Weil Trockeneis bei Umgebungsdruck ohne sich zu verflüssigen direkt vom festen in den gasförmigen Zustand übergeht – es sublimiert – ist es ideal, um Flächen schonend zu reinigen. Die Schmutzschicht wird durch das Eisstrahlen unterkühlt und versprödet. Die nachfolgenden Trockeneispartikel können in diese Sprödrisse eindringen und sublimieren beim Auftreffen auf die Oberfläche schlagartig. Das Kohlenstoffdioxid wird gasförmig und vergrößert dabei sein Volumen um etwa das 700 bis 1000fache. Der Effekt: Der Schmutz wird geradezu weggesprengt. Und das ohne ein Reinigungsmittel, das es aufzutragen und umständlich wieder zu entfernen gilt!

Schonend und gründlich
Trockeneis ist von seiner Konsistenz her sehr weich und damit ideal für Oberflächen, die sehr empfindlich sind. Per Druckstrahlverfahren kommt man mit dieser Reinigungsmethode zudem sehr gut an Bauteile und Elemente heran, die sonst schwer zugänglich oder mühsam zu demontieren sind, wie etwa bei unserer Badischen IVh, die sich nun wieder blitzeblank wieder ihren Besuchern präsentiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.