Es braut sich was zusammen: Einladung zum „Bier-Tweet-up“

500 Jahre alt wird das deutsche Reinheitsgebot in diesem Jahr. Eine eigene Ausstellung zum Thema Bier, seiner Entstehung und Geschichte der vergangenen Jahrhunderte lag damit nahe. Ab dem 19. Februar zeigt das TECHNOSEUM „Bier. Braukunst und 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot“ und lädt zum Tweetup und einem Bier am ersten Tag der Schau um 17.30 Uhr ein.

Technik-, Sozial- und Kulturgeschichte gehen in der Geschichte des Bieres Hand in Hand. So waren es zwei Brauereien, die dem Tüftler Carl Linde den Auftrag gaben, eine Kältemaschine zu konstruieren, mit der sich gärendes Bier kühlen ließ – der Vorläufer unserer heutigen Kühlschränke. Technische Innovationen wie der Kronkorken, der 1892 patentiert wurde, oder die Entwicklung der Dose hatten nicht zuletzt gesellschaftliche Auswirkungen und verlagerten den Biergenuss von der Kneipe ins heimische Wohnzimmer. Die Ausstellung bringt den Besuchern 4.000 Jahre Bierbrauen nahe, angefangen beim Brotbrei der Sumerer bis zur industriellen Herstellung. Ausstellungsobjekte wie eine Sudhaube, ein Stammwürzekühler und eine Bierkutsche machen den Brauprozess und die Distribution des Bieres nachvollziehbar. An interaktiven Stationen lassen sich Bierdeckel mit Stempeln individuell verzieren oder Hopfen unter dem Mikroskop betrachten.

Beim Tweetup erhalten Twitterer und Blogger die Möglichkeit, die Schau exklusiv durch eine Führung mit der Ausstellungskuratorin Dr. Anne Mahn kennenzulernen, die auch die ein oder andere kuriose Bier-Geschichte berichten wird.

Wer am 19. Februar um 17.30 Uhr bei der exklusiven Führung dabei sein und mittwittern oder bloggen möchte, ist herzlich eingeladen. Wir bitten um Anmeldungen bis zum 12. Februar 2016, per E-Mail an info@technoseum.de oder per Tweet @technoseum

Die ersten 20 Anmeldungen werden berücksichtigt. Der Rechtsweg ist dabei ausgeschlossen. Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Für Reise, Übernachtung und Verpflegung können wir leider keine Kosten übernehmen. Die Anmeldefrist endet am 12. Februar 2016.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.