Endspurt für „Durch Nacht zum Licht?“

So viele Monate der Vorbereitung und Arbeit gipfeln für unsere Kolleginnen und Kollegen aus der Abteilung Ausstellungen in genau zwei Wochen in der Eröffnung der neuen Sonderausstellung: Durch Nacht zum Licht? Geschichte der Arbeiterbewegung 1863-2013 wird feierlich eröffnet und ist für Besucherinnen und Besucher ab dem 2. Februar zu sehen.

Den Hintergrund bildet ein bedeutsames Jubiläum: Am 23. Mai 1863 wurden in Leipzig der „Allgemeine Deutsche Arbeiterverein“ (ADAV) gegründet und der Jurist Ferdinand Lassalle zum Vorsitzenden bestellt. Damit trat die erste politische Organisation der deutschen Arbeiterbewegung auf den Plan. Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums zeigen wir die Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung. Im chronologischen Rundgang erfahren die Besucherinnen und Besucher ab dem 2. Februar, welche Erfolge und Niederlagen die Arbeiterbewegung erfuhr und welche wichtigen Eckpunkte in der Geschichtsschreibung nicht fehlen dürfen.

Was gibt es genau zu sehen? Auf 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind über 500 Exponate von mehr als 70 Leihgebern ausgestellt: Streikplakate aus mehreren Jahrzehnten, Streikschriften, Handschriften von Karl Marx und sogar der Gehrock von Karl Liebknecht hat einen Platz in der Ausstellung gefunden. Und auch der Haftbefehl gegen Erich Honecker wird sicher viele interessieren: Wie sieht er aus, was steht genau drin? Von der Hand-Druckpresse bis zum Industrieroboter können Besucher anhand unterschiedlicher Produktionsmaschinen und -milieus nachvollziehen, wie die Arbeiterbewegung im Laufe ihrer Geschichte geprägt und verändert wurde und wie sie unsere heutige Arbeitswelt geprägt hat.

Mehr Infos zur Ausstellung, die vom 2. Februar bis zum 25. August zu sehen ist unter
http://www.technoseum.de/ausstellungen/vorschau/arbeiterbewegung/

Dieser Beitrag wurde unter Sonderausstellung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.